Der Garten

Dieser Ort ist am entstehen und wachsen wie eine Pflanze. Vielleicht begleiten Sie uns.

Gern überlegen wir gemeinsam mit Ihnen, wie Sie an diesem Projekt teilhaben und mitarbeiten können. Oder Sie möchten am Kursangebot teilnehmen? Aber vielleicht möchten sie jetzt schon die Natur entdecken kommen?

Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf oder noch besser besuchen Sie uns.

Ihr Ansprechpartner

Maik Schwichtenberg
Bahnhofstrasse 25
07980 Berga/Elster

Tel.:
0163-475 1970

Mail:
info@garten-heilung.de

gingo_greenDer Mensch stellte sich schon immer die Frage, ob er geführt oder selber seines Glückes Schmied ist. Eine Frage nach dem Sinn des Lebens, nach dem Auftrag oder seinem Schicksal. Warum sind wir hier? Diese tiefe Frage findet sich seit Anbeginn der Zeit im Glauben und den daraus entstandenen Religionen wieder. Wir sind auf der Suche, jedenfalls viele von uns. Durch die heutige eher hektische Zeit sind die Menschen von dieser Frage abgerückt und haben sich ihren Ersatzbeschäftigungen hingegeben. Der Garten soll zu Ursprünglichen und tiefem Sinndenken anregen und verschiedene Aspekte menschlichen Glaubens erleben lassen.

Baumschule

Neben vielen Orten der Stille und Besinnung kann man zukünftig z.B. über Elisabeths Rosenweg in den Klostergarten gelangen und später zum Bibelgarten weitergehen. Wird der Rundweg über das keltische Dorf „Mitgard“ beschritten, kann man sich der Natur auf ursprüngliche Art und Weise nähern, sei es über den Pfad der Steine oder dem Weidengang. Zum Dorf gehört auch der Färbergarten. Hinter dem Dorf beginnt der Drachenpfad, der über den Drachenrücken direkt in die Mitte des asiatischen Bereiches führt, wo ein kleiner Teich mit einem Teehaus Ruhe und Gelassenheit finden lässt. Der Garten wird an vielen Stellen dem Besucher die Möglichkeit geben einfach inne zuhalten und auszuruhen. Durch eine altersgerechte und behindertengerechte Ausrichtung wird es viele Sitzmöglichkeiten und Schattenplätze geben. Der Besucher soll generell zur Ruhe kommen und entschleunigt werden.

Sehen, Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken, alle Sinne gilt es zu entdecken. Große und kleine Bereiche für Kinder und Erwachsene erstrecken sich über das ganze Areal. Durch verschlungene Wege und Plätze kann man spielerisch oder gut geführt seinen Zugang zur Natur finden. Im Einzelnen werden durch den Garten spezielle Rundwege angelegt, die gezielt auf einzelne Sinne ansprechen.