Philosophie

gingo_greenEin chinesisches Sprichwort sagt, dass das Leben mit dem Tag beginnt, an dem man einen Garten anlegt. Jeder Garten ist Sinnbild für die Fülle des Lebens. Gärten berühren die Seele und helfen auf wunderbare Art und Weise, Lebensgefühl und Daseinsfreude zu steigern. Ob nun der Mensch dort arbeitet, spielt oder sich ausruht, ob er mit anderen Menschen zusammen ist, Gespräche führt, zuhört, Ideen entwickelt oder in Bewegung kommt, die Möglichkeiten sind hier unerschöpflich. Doch Vorsicht, der Garten kann auch ein Spiegel sein, um sich selbst zu begegnen, zu erkennen, zu erspüren und zu erleben. Er ist ein Ort der Stille und Meditation, aber auch der Begegnung und des Erlebens.

Die heutige Lebensweise, die rasante Entwicklung der Gesellschaft, das Streben nach Erfolg und Anerkennung lassen viele Menschen ihr eigenes Selbst und ein Miteinander vergessen. Der ständige Fokus auf den Lebensalltag ohne Rast und Ruh, das Vergessen innezuhalten, zu sehen, der Drang nach Mobilität, Flexibilität und globaler Entwicklung führen zu einer förmlichen Entwurzelung. Viele haben dadurch ihren festen Halt oder den Boden unter den Füßen verloren. Dies ist sichtbar an sozialen Unstimmigkeiten und Ungleichgewichten, aber auch in gesundheitlichen Problemen. Der Alltag ist zu komplex geworden, die Zeit zu schnelllebig und die erzeugte Ungeduld unstillbar. Die Besinnung auf die Natur, auf die Ursprünglichkeit und auf das Wesentliche soll der Kern dieser Idee sein. Achtsam leben, die Dinge in ihrer Einfachheit erkennen und akzeptieren. Einfach nur Sein, als Mensch, als ganzheitliches Wesen, als ein Teil der Natur.

Die drei Blätter des Ginkgo Biloba